Dienstag, 15. November 2011

Link-Tipp: Galatea - Parchment, interaktive Literatur

Galatea - Parchment ist eine interaktive Geschichte. Zu Beginn betretet ihr, die die Identität eines Kunstkritikers annehmt, eine Gallerie. Und dort erwartet euch Galatea, eine zum Leben erwachte Statur:


„You come around a corner, away from the noise of the opening.

There is only one exhibit.  She stands in the spotlight, with her back to you: a sweep of pale hair on paler skin, a column of emerald silk that ends in a pool at her feet.  She might be the model in a perfume ad; the trophy wife at a formal gathering; one of the guests at this very opening, standing on an empty pedestal in some ironic act of artistic deconstruction --

You hesitate, about to turn away.  Her hand balls into a fist.

"They told me you were coming."”


Nun ist es an euch, die Handlung mittels Eingaben voranzutreiben. Wer noch nie zuvor mit solch interaktiver Literatur zu tun hatte, der tippt am besten erst einmal ‚help’ und bekommt anschließend eine kleine Einführung und eine Liste der möglichen Befehle. Galatea reagiert auf das, was ihr sagt oder macht, und erinnert auch euren Konversationsverlauf, so dass jeder Durchlauf individuell ist. Wenn einem jedoch nicht die richtigen Befehle einfallen, kann die Interaktion ein wenig mühsam werden; dennoch macht Galatea - Parchment süchtig, denn man möchte so viel wie möglich aus dieser unheimlich lebendigen Statur rauskitzeln, ihr Vertrauen gewinnen und möglichst viel über sie und insbesondere über ihr Verhältnis zu ihrem Schöpfer erfahren. Auch erfahrt ihr bestenfalls immer mehr über den Charakter des Kritikers, aus dessen Perspektive ihr mit Galatea agiert. In dieser Hinsicht ist dieses Werk von Emily Short nicht nur interaktive Literatur, sondern auch ein Kommentar über das Verhältnis zwischen Kunst, Künstler und Kritiker.

Wer Lust hat, Galatea - Parchment einmal auszuprobieren, klickt einfach den folgenden Link:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen